Fettleber – Epidemie der Zukunft

fettleber-durch-zucker-und weissmehl

Lebererkrankungen durch ungesunden Lebensstil gehören Experten zufolge zu den häufigsten Erkrankungen der Zukunft. Gerade die so genannte Fettleber ist jedoch vermeidbar und wird vor allem durch falsche Ernährung und mangelnde Bewegung verursacht – eine echte Zivilisationskrankheit also. Neben Alkohol und zu fettem Essen sind vor allem Kohlenhydrate in Form von Zucker, geschältem Reis und Weißmehl die wichtigsten Risikofaktoren für eine Fettleber. Das Problem bei den sogenannten „leeren“ Kohlenhydraten ist der hohe glykämische Index. Der Blutzuckerspiegel steigt nach der Nahrungsaufnahme an, Insulin wird ausgeschüttet und der Zucker in Fett umgewandelt, das der Körper auch in der Leber umwandelt. Da die Leber fast völlig schmerzunempfindlich ist, ist es schwer, Krankheiten im Anfangsstadium zu erkennen und rechtzeitig zu behandeln. Das ist vor allem deswegen problematisch, weil eine Fettleber im Frühstadium meistens noch völlig geheilt werden kann.

Bis zu vier Millionen Deutsche leiden derzeit an Lebererkrankungen. Da bereits jetzt die Fettleber ein Großteil der Erkrankungen ausmacht und Diabetes, Übergewicht und Bluthochdruck stetig zunehmen, ist zu erwarten, dass die Zahl weiter steigen wird. Um eine lebensstil-induzierte Lebererkrankung zu vermeiden, ist es wichtig, mehr Wert auf die eigene Gesundheit zu legen. Sogenannte Leber-Reinigungungen können durchaus  kurzfristig Linderung erzeugen. Allerdings sind derartige Bemühungen sinnlos, wenn sie nicht mit einer konsequenten Ernährungsumstellung einhergehen. Eine zu starke Aufnahme von leeren Kohlenhydraten fördert nicht nur die Fettleber, sondern auch Typ-2-Diabetes, Übergewicht und Herz-Kreislauferkrankungen. Vorsorge und Vermeidung folgen also wie immer eindeutig ganzheitlichen Prinzipien. Sehr hilfreich hierbei kann zum Beispiel die Zusammenarbeit mit sogenannten Personal Trainern sein, die individuelle Ernährungspläne  – oft auch in Kooperation mit dem Hausarzt – erarbeiten, mit bewegungs- und motivationstherapeutischen Ansätzen kombinieren und ihre Kunden proaktiv bei der Umsetzung zur Seite stehen.

Auch Vorsorgeuntersuchungen sind wichtig, um die Krankheit zu erkennen und behandeln zu können. Vor allem Risikogruppen, als Alkoholiker, Übergewichtige und Diabetiker sollten ihre Leberwerte jährlich kontrollieren lassen. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn sich Augen oder Haut gelb färben. Auch ein Druckgefühl im rechten Oberbauch, Abgeschlagenheit und mangelnder Appetit kann auf Leberprobleme hindeuten. Da die Leber über hervorragende Regenerationsfähigkeiten verfügt, ist die Diagnose einer Erkrankung jedoch bei keineswegs ein „Todesurteil“. Vielen Patienten gelingt es, die Krankheit durch den Wechsel zu einem gesünderen Lebensstil zu bekämpfen.

Weiterführende Links:
http://www.apotheken-umschau.de/
http://www.tarekayad.de
http://www.diss.fu-berlin.de/

Kommentare sind geschlossen.